Überblick

Mittlerweile sind die Veränderungen Ihres Körpers nicht mehr zu übersehen. Das obere Ende Ihres Uterus befindet sich jetzt etwa 6 Zentimeter über Ihrem Nabel. Der Bauch tritt deutlich hervor und möglicherweise kommt es zu regelmäßigen Braxton Hicks Kontraktionen. Hierbei handelt es sich um ein normales Phänomen. Die Kontraktionen ähneln Menstruationskrämpfen. Im Allgemeinen sind Braxton Hicks Kontraktionen schmerzlos und dienen der Vorbereitung des Körpers auf die Wehen. Manche Frauen machen sich Gedanken über ihre Gewichtszunahme, leichte Rippenschmerzen, Sodbrennen, Krämpfe und Muskelüberdehnungen. Sollten Schmerzen länger andauern oder außergewöhnlich stark sein, sollten Sie Ihren Arzt sofort aufsuchen. Gehen Sie außerdem zu den regelmäßigen Voruntersuchungen. Möglichweise sollten Sie sich jetzt auch impfen lassen. Reden Sie mit Ihrem Arzt über notwendige Immunisierungen.
Jetzt ist auch die Zeit gekommen, sich auf die Ankunft des Babys vorzubereiten. Dazu zählen die Einrichtung des zukünftigen Kinderzimmers und die Besorgung der wichtigen Babypflege-Produkte.
Achten Sie darauf ausreichend zu ruhen. Leichte Körperübungen und Yoga können dabei helfen, die Nerven zu beruhigen und Entspannung zu erlangen. Außerdem können bestimmte Schwangerschaftsprobleme minimiert und die Wehen erleichtert werden. Je mehr sich die werdende Mutter um ihre Gesundheit kümmert, desto gesünder wird auch das Baby werden.

 

Woche 26

Ihre Symptome: Schwangerschaftsstreifen wird man jetzt wohl sehen, wenn Sie welche bekommen. Wenn Sie keine haben, schätzen Sie sich glücklich!
Entwicklung des Babys: Nervenzellen beginnen, sich zu verbinden. Das Baby reagiert vielleicht auf laute Geräusche und Musik, indem es erschreckt. Es kann auch Ihre Stimme hören, fühlen Sie sich also auch nicht komisch, wenn Sie mit dem Baby sprechen.
Größe des Babys: 30 cm (Größe einer Gurke), 600 g
Was zu tun ist: Wenn Sie nicht von zu Hause aus arbeiten, denken Sie darüber nach, ob Sie später wieder Vollzeit oder doch lieber Teilzeit arbeiten wollen, oder eben gar nicht. Wenn Sie später wieder arbeiten wollen, erkundigen sich über die Details des Mutterschutzes.

Die Entwicklung des Babys

Die Entwicklung des Babys schreitet jetzt stetig voran. Es ist jetzt etwa 30 Zentimeter lang. Dies ist die Kopf zu Rumpf Länge und schließt die Länge der Beine nicht ein. Das Gewicht liegt jetzt etwa bei einem Kilogramm. Bisher waren die Augenlieder des Babys geschlossen. Während der 26. Woche werden sich die Augen öffnen und das Baby wird blinzeln. Die Entwicklung der Augen ist nun nahezu abgeschlossen. Die Augenfarbe aller Babys ist blau und wird sich erst später ändern. Manche Babys haben dunkelblaue Augen, andere hellere.
Zur Zeit ist das Baby noch schlank, wird aber bis zur Geburt stetig Fettpolster aufbauen. Es sieht jetzt schon aus wie ein richtiges Baby. Die wichtigen Entwicklungen des Fötus betreffen derzeit den Tastsinn. Das Herz hat damit begonnen, Blut zu pumpen. In den Lungen entwickeln sich Blutgefäße. Das Baby macht Atembewegungen und sein Kreislaufsystem wird voll funktionsfähig. Die Nabelschnur wird länger und dicker, aufgrund des stärkeren Blutdurchflusses. Die Plazenta hat jetzt etwa die Größe des Babys. Finger- und Fußnägel wachsen stetig. Das Baby hat kurze Augenlieder und Augenbrauen. Bei einem männlichen Baby wandern die Hoden in den Hodensack.

 

Veränderungen in Ihrem Körper

Sie werden weiterhin zunehmen und Ihre Taille wird wachsen. Wenn Sie sich ausgeglichen ernährt haben, sollten Sie jetzt zwischen 8 und 11 Kilogramm zugenommen haben. Das Gewicht kann von Tag zu Tag aufgrund von Wasserretention fluktuieren. Der Uterus ist weiter nach oben gewandert und kann jetzt etwa 6 Zentimeter oberhalb des Nabels ertastet werden. Viele Frauen fühlen jetzt die sogenannten Braxton Hicks Kontraktionen. Es kann auch zu leichten Schmerzen unter den Rippen kommen, wenn das Baby seine Hände oder Füße an diese Stellen bewegt. Wechseln Sie Ihre Position etwas, um den Schmerz zu mindern. Das zusätzliche Körpergewicht kann zu Schmerzen in der Lendenwirbelsäule führen. Es gibt eine Reihe geringfügiger Schmerzen, die zu dieser Zeit auftreten können, darunter Krämpfe, Ischiasschmerzen, Bänderschmerzen und Kopfschmerzen.
Diese Schmerzen können durch leichte Körperübungen und Yoga reduziert werden. Einfache Dehnungsübungen können sehr hilfreich sein, die Blutzirkulation anregen und für Entspannung sorgen. Sollten Schmerzen ungewöhnlich stark oder lang anhaltend sein, sollten Sie Ihren Arzt sofort verständigen. Sie werden wahrscheinlich öfter urinieren müssen als vorher.

 

Was ist zu erwarten?

Während der 26. Woche finden viele offensichtliche Veränderungen in Ihrem Körper statt. Akzeptieren Sie diese als normale und natürliche Prozesse. Sie haben schon ziemlich viel Gewicht zugenommen, aufgrund des Babys und zusätzlicher Flüssigkeit. Seien Sie sich darüber bewusst, dass dies nur ein temporärer Zustand ist und Sie nach der Geburt wieder zu Ihrer gewohnten Größe zurück kehren werden.
Es ist wichtig, dass Sie ausreichend ruhen und schlafen. Machen Sie leichte Körperübungen, Dehnungsübungen und Yoga, um Schmerzen entgegen zu wirken. Ein Ganzkörperkissen kann auch zur weiteren Linderungen von Schmerzen verwendet werden.
Dehnungsstreifen auf dem Bauch können mithilfe von Antifalten minimiert werden. Gehen Sie zu den regelmäßigen Voruntersuchungen.
Sie können den Herzschlag Ihres Babys jetzt mit einem Stethoskop hören. Achten Sie auf Ihre Gesundheit, ernähren Sie sich ausgewogen und machen Sie leichte Körperübungen, um flexibel und fit zu bleiben. Behalten Sie eine positive Grundstimmung bei.