Überblick

Mit der 37. Woche haben Sie den vollen Schwangerschaftszyklus durchlaufen. Die Geburt steht unmittelbar bevor, kann aber auch noch 2 bis 3 Wochen auf sich warten lassen. Sie und das Baby wachsen weiterhin und legen Gewicht zu. Vermutlich fühlen Sie sich müde und erschöpft. Außerdem werden Sie sich selbst wohl ziemlich schwer vorkommen und Schwierigkeiten mit dem Gehen haben. Dies kann unter anderem mit der Lage des Babys im Uterus zusammen hängen. Der Uterus ist während der Schwangerschaft enorm gewachsen und hat jetzt das Tausendfache seiner ursprünglichen Größe erreicht.

Der Gedanke daran, dass Sie schon wenige Tage nach der Geburt Ihre ursprüngliche Körperform zurück bekommen werden, wird Sie sicher überraschen. Sie werden Ihr Baby zum Kleinkind und Teenager heran wachsen sehen und sich immer wieder an die Zeit der Schwangerschaft und Geburt zurück erinnern.

Planung und Organisation sind während der Schwangerschaft sehr hilfreich. Dazu gehören die Familienplanung, Verhütung, Zeugung, Geburt und die Pflege des Babys. Am besten planen Sie all diese Dinge mit Ihrem Partner oder Ehemann. Ist alles richtig geplant und organisiert, müssen Sie nichts „auf den letzten Drücker“ erledigen.
Die werdenden Eltern sollten eine Tasche mit Umstandskleidung für die Mutter und eine weitere Tasche mit Babykleidung vorbereiten. Die Mutter sollte sich entscheiden wie sie das Baby füttern will und dann die entsprechenden Utensilien, Fläschchen usw. bereit halten. Sie sollte außerdem immer erreichbar sein und mit dem Krankenhaus ihrer Wahl in Kontakt bleiben. Sollte der Partner oder Ehemann nicht verfügbar sein, sollten Sie einen Freund oder Verwandten damit beauftragen Sie ins Krankenhaus zu fahren. Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug für diesen Fall bereit ist.

 

Woche 37

Ihre Symptome: Braxton-Hicks-Kontraktionen werden vielleicht häufiger. Sie werden vielleicht auch intensive Träume erleben.
Entwicklung des Babys: Das Baby hat jetzt offiziell die normale Schwangerschaftsdauer erreicht! Es wächst weiter und nimmt Gewicht zu, aber es ist bereit, auf die Welt zu kommen.
Größe des Babys: 46,2 cm, 2.4 kg
Was zu tun ist: Lesen Sie über die Schwangerschaft und Elternschaft.

Die Entwicklung des Babys

In der 37. Woche nimmt das Baby rapide zu. Fettgewebe wird in den Wangen, Knien und Ellenbogen abgelegt, wo sich deshalb Grübchen bilden. Die Gewichtszunahme liegt bei etwa 15 Gramm pro Tag. Die Haut verliert schnell ihr faltiges Aussehen und verändert ihre Farbe in Richtung rosa. Das Baby atmet jetzt schon sehr gut. Die Entwicklung des Körpers ist jetzt vollendet und das Baby ist bereit für die Geburt. Das Gewicht beträgt jetzt etwa 3 bis 3,2 Kilogramm und die Größe liegt bei circa 51 bis 53 Zentimetern.

Die wichtigste Veränderung ist derzeit die Position des Babys. Die Mutter spürt einen steigenden Druck im Unterbauch. Das Baby bewegt sich nach unten und sein Kopf liegt jetzt auf dem Beckenknochen der Mutter. Dies ist bei 95 Prozent aller Mütter der Fall. Allerdings gibt es auch noch eine Reihe anderer möglicher Positionen wie zum Beispiel: Traverse, Steiß und Knielagen.

Der Haarwuchs des Babys ist ziemlich gut voran gekommen. Manche Babys haben mehr Haar, andere weniger oder nahezu keines.

 

Veränderungen in Ihrem Körper

Sie befinden sich im Endstadium der Schwangerschaft und die Geburt steht kurz bevor. Kommt ein Baby jetzt zur Welt, gilt es als ausgetragen. Sie werden sich aufgrund der deutlichen Gewichtszunahme ziemlich schwer fühlen. Dieser Prozess schreit weiter voran, da Sie und Ihr Baby weiterhin zunehmen.
Das Baby ist mittlerweile ins Becken der Mutter gewandert und hat sich in die Geburtsposition begeben. Nun wird sich auch Ihr Körper auf die Geburt vorbereiten, indem sich der Muttermund weitet. Der Schleimpropfen, welcher bisher den Uterus abgedichtet hat, wird nach und nach vom Körper abgegeben. Konsultieren Sie Ihren Arzt, um Informationen über alle möglichen Arten des vaginalen Ausflusses zu erhalten.

Die zweite markante Veränderung des Körpers betrifft die Büste. Diese werden aufgrund hormoneller Veränderungen voller und schwerer. Außerdem können sie empfindlicher werden. In manchen Fällen sondern die Brüste sogenannte Vormilch ab. Es ist möglich, dass Risse in den Brustwarzen auftreten. Durch die Dehnung der Bauchmuskeln, kann es zu Juckreiz kommen. Andere Veränderungen des Körpers: Rastlosigkeit, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, häufiges Urinieren, hoher Blutdruck, erhöhter Blutzucker, Hämorrhoiden, Schmerzen in der Lendengegend und Kopfschmerzen.

 

Was ist zu erwarten?

Sie gehen auf das Ende der Schwangerschaft zu. Vermutlich sind Sie des Wartens satt und zählen die Tage. Wenn Ihr Baby endlich zur Welt kommt, wird Ihnen klar werden, dass sich das Warten gelohnt hat. Sie werden alle Schmerzen vergessen wenn Sie Ihr Baby sehen und fühlen. Nach der Geburt werden auch die anderen Gesundheitsprobleme und Problemchen verschwinden.

Achten Sie weiterhin auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und bewahren Sie eine positive Stimmung. Achten Sie auch auf gute Hygiene und Sauberkeit. Sollten Sie mit Juckreiz zu kämpfen haben, versuchen Sie die Anwendung von Cremes.

Es ist wichtig, das Sie gut auf die vor Ihnen liegenden Ereignisse vorbereitet sind. Halten Sie alle wichtigen Informationen wie Telefonnummern Ihres Partners, Arztes und Krankenhauses sowie Babysachen und Ihre eigene Kleidung bereit.

Heißen Sie Ihr Baby mit offenen Armen willkommen und genießen Sie das Mutter sein mit all seinen schönen Seiten und Herausforderungen.