Überblick

In der neunten Woche entwickelt sich das Baby vom Embryo, ist zwischen 13 und 17 mm lang und wiegt etwa 1 Gramm. Handelt es sich um eine multiple Schwangerschaft, sind die Embryos normalerweise etwa gleich groß und wiegen genauso viel wie ein einzelner Embryo. In der neunten Woche entwickelt sich das Baby rapide und nimmt die Form eines kleinen Menschen an. Die meisten Schwangeren haben während dieser Periode Verdauungsstörungen und Sodbrennen, da sich ihre Körper noch an den veränderten Hormonhaushalt gewöhnen. Sie sollten nun kontinuierlich zunehmen. Falls Sie aufgrund von Übelkeit und Erbrechen Gewicht verlieren, sollten Sie darüber mit Ihrem Arzt sprechen. Es kann während dieser Zeit auch zu Gemütsschwankungen und Blähungen kommen. Hormonelle Veränderungen können zu verstärkter Müdigkeit und gestörtem Schlafrhythmus führen. Sie können versuchen eine friedliche und entspannte Atmosphäre in Ihrem Haus zu schaffen und Ihre Schlafposition verbessern. Vermeiden Sie das Schlafen auf dem Rücken oder auf dem Bauch, da dies zu Problemen bei Atmung, Kreislauf und Verdauung führen kann. Am besten schlafen Sie auf der linken Seite, da auf diese Weise die Blut- und Nahrungsmittelzufuhr zur Plazenta und zum Baby gefördert wird. Sie können ein Kissen unter oder zwischen die Beine legen, um sich zu stützen.

 

Woche 9

Ihre Symptome: Viele Frauen haben bereits ein paar Kilo zugelegt. Dies liegt hauptsächlich an Wassereinlagerungen und dem erhöhten Blutvolumen.
Entwicklung des Babys: Das Herz hat vier Kammern und die Herzklappen bilden sich. Die Finger sind einzeln und Gelenke lassen sich beugen. Die Plazenta funktioniert jetzt und bietet den Großteil der Ernährung.
Größe des Babys: 1,8 cm (Größe einer Weintraube)
Was zu tun ist: Wenn Sie nicht zu Hause arbeiten, überlegen Sie sich, wann Sie Ihrem Arbeitgeber die Neuigkeit erzählen. Wenn Ihr Job sicher ist, sollten Sie sich überlegen, wann Sie Übelkeit haben oder sich übergeben und wie früh man etwas sieht.

Die Entwicklung des Babys

Das Baby hat sich rapide entwickelt und weist alle Merkmale eines Menschen auf, allerdings ist es noch sehr klein. Der embryonale Schwanz ist verschwunden und das Baby ist jetzt bereit für eine rapide Gewichtszunahme. Die Augenlieder sind jetzt voll ausgebildet, aber völlig geschlossen. Sie öffnen sich erst in der 28. Woche. Das Geschlecht des Babys kann jetzt bestimmt werden. Die Gelenke des Babys wie Fußgelenke, Handgelenke, Knie und Ellenbogen sind jetzt gut entwickelt und flexibel, damit sich das Baby frei in der Fruchtblase bewegen kann. Das Herz des Babys entwickelt sich in 4 Kammern und die Herzklappen beginnen sich zu formen. Ein starker Herzschlag sollte sich um diese Zeit per Ultraschall feststellen lassen. Ist dies nicht der Fall, wird Ihr Arzt weitere Tests durchführen, um die Gesundheit des Fötus sicher zu stellen. Das Baby kann jetzt eine Faust machen und am Daumen saugen. Der Mund öffnet sich zum ersten Mal. Die Augen sind voll entwickelt, aber die Augenlieder bleiben vorerst geschlossen. Speicheldrüsen und Stimmbänder beginnen sich zu formen. Hände und Füße entwickeln sich am schnellsten. Das Herz schlägt mit etwa 150 Schlägen pro Minute. Der Kopf ist ziemlich groß im Vergleich zu Rest des Körpers und neigt sich zur Brust. Das Baby kann sich frei bewegen, während sich die Muskeln kontinuierlich entwickeln. Ellenbogen und Geschlechtsorgane sind nun voll entwickelt. Das Baby hat jetzt die Größe einer Traube und ist etwa 3 cm lang.

 

Veränderungen in Ihrem Körper

In der neunten Woche beginnt die Frau Gewicht zuzunehmen, da ihr Appetit steigt. Während dieser Zeit kann es zu leichten Blutungen kommen, was keinen Grund zur Sorge bietet, es sei denn das Blut ist hellrot und es treten gleichzeitig Krämpfe und Schmerzen auf. Ein hoher Östrogen- und Progesteronspiegel führt zum Anschwellen der Schleimhäute. Dies kann zu Nasenbluten und verstopfter Nase führen. Die Auswirkungen für den Muttermund sind jedoch positiv. Sie können inhalieren oder für feuchte Umgebungsluft sorgen, um Abhilfe zu schaffen. In diesem Monat können Übelkeitssymptome ihren Höhepunkt erreichen. Nach der elften Woche sollten die Symptome verschwinden. Haben die Symptome keine Auswirkungen auf Ihr Körpergewicht oder Ihre Gesundheit, gibt es keinen Anlass zur Sorge. In dieser Zeit wird vermutlich Ihr sexuelles Verlangen nachlassen, da Sie mit Abgeschlagenheit und Müdigkeit zu kämpfen haben. Bei manchen Frauen kann allerdings der gegenteilige Effekt eintreten. Es ist wichtig zu wissen, dass eine Schwangerschaft negative Auswirkungen auf die Zahngesundheit haben kann. Viele Frauen bekommen Zahnlöcher oder Zahnfleischentzündungen. Regelmäßiges Putzen mit Fluor-Zahncreme, die Benutzung von Zahnseide und eine verstärkte Aufnahme von Kalzium können derartige Probleme mildern. Zahnfleischentzündungen können zu Untergewicht beim Baby und zu Frühgeburten führen. Daher muss jede Zahnentzündung oder Ähnliches von einem Zahnarzt behandelt werden.

 

 Was ist zu erwarten?

Wenn Sie älter als 35 sind oder es in Ihrer Familiengeschichte Erbkrankheiten gab, sollten Sie mit Ihrem Arzt über eventuelle Tests sprechen, die zwischen der neunten und elften Woche durchgeführt werden können. Diese können Abnormitäten der Chromosomen und genetische Krankheiten erkennen. Leider geben solche Tests keine Auskunft über die Schwere von Abnormitäten.

Zu den geringfügigen gesundheitlichen Problemen, welche Sie in dieser Periode erwarten können, zählen Krampfadern und Hämorrhoiden, die aufgrund von Verstopfungen entstehen können. Diese Symptome lassen sich mithilfe einer ballaststoffreichen Ernährung und viel Bewegung vermeiden. Beckenübungen, Gehen und Schwimmen sind gut geeignet. Aromatherapie, Akupunktur, Homöopathie und ayurvedische Behandlungen können genutzt werden und haben keine Nebenwirkungen auf das Baby. Vermeiden Sie schlechte Körperhaltungen beim Stehen und Sitzen für längere Zeit. Erstellen Sie einen Fragenkatalog, bevor Sie Ihren Arzt aufsuchen. Der Uterus ist jetzt zur Größe einer Grapefruit herangewachsen und der Bauch wird immer größer. Verändern Sie Ihre Kleidung entsprechend, damit Sie sich komfortabel tragen lässt. Möglicherweise treten immer noch Symptome der frühen Schwangerschaft wie Schwindel, Übelkeit und Müdigkeit auf.