Übelkeit betrifft mindestens 75% aller schwangeren Frauen im ersten Trimester. Normalerweise beginnt es in der 4. bis 6. Schwangerschaftswoche und endet in der 14.; jedoch haben einige unglückliche Seelen die Übelkeit während der gesamten Schwangerschaft. Der Grund für schwangerschaftsbedingte Übelkeit konnte nicht offiziell bewiesen werden; jedoch ist eine akzeptable Theorie, dass es an den sich verändernden Hormonen liegt: erhöhte Mengen an Östrogen und hCG oder einer verringerten Bewegung des Verdauungstraktes.

Obwohl milde Übelkeit und sich zu übergeben unangenehm und anstrengend sein, birgt es kein Risiko für das Baby. Wenn Sie jedoch starkes Übergeben erleben, Sie keine Essen oder Flüssigkeit bei sich behalten können, wenn Sie Gewicht verlieren oder weniger Urinieren oder anderen Anzeichen von Dehydrierung zeigen, ist es eine gute Idee sich von Ihrem Arzt überprüfen zu lassen. Ansonsten ist es sicher, zu Hause Ihre Übelkeit zu überstehen.

Verändern Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten:
Essen Sie kleinere Mahlzeiten und dafür öfters. Manche Frauen finden, dass die Übelkeit schlimmer ist, wenn man hungrig oder wirklich satt ist, also vermeiden Sie beide Extreme. Essen Sie beim ersten Anzeichen für Hunger einen kleinen Snack und vermeiden Sie große, fette Mahlzeiten. Vermeiden Sie Essen, dass Ihre Übelkeit schlimmer macht.

Flüssigkeiten:
Es ist wichtig hydriert zu bleiben, besonders wenn Sie sich übergeben. Versuchen Sie klare, herbe, kohlensäurehaltige Getränke zu trinken wie 7UP, Sprite, Ginger Ale oder Limonade. Nehmen Sie öfters kleine Schlücke, statt viel auf einmal zu trinken.

Vermeiden Sie starke Gerüche:
Viele Frauen sind während der Schwangerschaft besonders empfindlich gegenüber Gerüchen. Parfüm, Chemikalien, Reinigungsprodukte, Kaffee, Essen, Rauch, und Babywindeln bringen alle Gerüche mit sich, die Übelkeit hervorrufen können. Es ist vielleicht unmöglich alle zu vermeiden, aber es ist eine gute Idee es zu versuchen. Vielleicht kann Ihr Ehemann ja die Windeln wechseln, wenn er zu Hause ist. Sie sollten auch nicht in einer Cafeteria essen, um starke Gerüche zu vermeiden. Vermeiden Sie Orte an denen geraucht wird.

Vermeiden Sie andere Dinge die Übelkeit hervorrufen können:
Obwohl Übelkeit verschiedene Dinge auslösen können bei verschiedenen Frauen, häufige sind Luftfeuchtigkeit, Bewegung, starkes Training, Müdigkeit und Zähneputzen. Versuchen Sie drinnen zu bleiben, wenn es draußen am heißesten ist. Versuchen Sie beim Auto- oder Busfahren vorne zu sitzen und geradeaus zu schauen. Verändern Sie Ihre Position (liegen oder sitzen, sitzen oder stehen). Trainieren Sie nicht zu viel. Schlafen Sie viel. Versuchen Sie Kinderzahnpasta, da diese weniger stark schmeckt.

Medikation:
Wenn obige Veränderungen nicht helfen gegen die Übelkeit, gibt es Medikamente dagegen die sicher und effektiv während der Schwangerschaft sind.

Vitamin B6 soll milde Übelkeit verringern aber nicht das Kotzen. B6 ist vielleicht in Ihrem Vitaminpräparaten aber es ist vermutlich sicher mehr zu nehmen. Fragen Sie Ihren Arzt.

Doxylamin ist ein Antihistamin, welches man in Schlafmitteln findet und es verringert die Übelkeit. Viele Frauen nehmen Doxylamin und B6 zusammen.

Diphenhydramin und Meclozin sind andere Antihistamine, die gegen Übelkeit helfen können. Sie sind sicher während der Schwangerschaft können aber Müdigkeit auslösen.

Promethazin, Metoclopramid und Ondansetron sind verschreibungspflichtige Medikamente, die sicher während der Schwangerschaft sind und Übelkeit während der Schwangerschaft behandeln können.

Tun Sie Ihr bestes, verschiedene gesunde Nahrungsmittel zu essen über den Tag, trinken Sie viel in kleinen Mengen und vermeiden Sie Auslöser für die Übelkeit. Wenn Sie weiterhin Übelkeit verspüren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Medikamente.